Martin war in Georgien, das Land südlich des Kaukasus hat begeistert. Nicht jeder kann ein solches Trekking unternehmen. Probieren Sie doch gern unsere neues Bahnreisen Angebot aus, welches das gesamte Georgien und Aserbaidschan bis zum Kaspischen Meer  nahe Baku einschließt. Die Karte zeigt den Verlauf anschaulich:

Mit einer Höhe von 5.047 Metern ist der Kasbek der dritthöchste Berg Georgiens

 

Wardsia, Höhlenstadt im Süden Georgiens.

Die Karte links erweckt etwas den Eindruck einer südlich ausgerichteten Reise. Tatsächlich verläuft die Bahnstrecke eher west-östlich, verbinden mit Busprogrammen südlich (Wardsia) und nördlich zum Kaukasus in der Region des Kasbeks.

Der Charakter der Reise

Nach dem Eintreffen in Batumi, wo Sie zunächst eine Nacht im Komforthotel verbringen, beginnt am 2. Tag Ihre Reise mit dem Sonderzug. Zwei Übernachtungen auf dem Weg nach Tiblissi (Tiflis). Von dort wird, nach Aufenthat in Tiblissi, auf dem Landweg und der alten Kaukasusheerstraße dieses beeindruckende Gebirge erreicht. Hier Blick auf den Kasbek. Rückwärts auf ähnlichem Weg, wird die verbleibende Strecke bis Baku im Sonderzug zurückgelegt.

Obwohl Sie wesentliche Teile der Reise im Sonderzug mit insgesamt mindestens 45 Personen  zurücklegen, werden Sie in einer kleineren Gruppe bei den Ausflügen betreut. Sie genießen Vollpension unterwegs und für beste Gesundheit ist insofern gesorgt, daß ein Arzt Sie während der gesamten Reise begleitet. Sie haben die Wahl zwischen Abteilkategorien für Familien und enge Freunde (4-Bett), der renovierten Superiorklasse (2-Betten unten) und der luxeriösen Bolschoiklasse mit eigenem Dusch-und WC Bereich.

Höhepunkte unterwegs

Grusinien, eine ältere Bezeichnung Georgiens hat ist reich an historischen und naturkundlichen Höhepunkten. Vom Schwarzen Meer aus gelangen Sie in das Gebiet des Kleinen Kaukasus.“Der berühmte Kurort Borjomi liegt in einem tiefen Tal und versorgte einst das ganze Zarenreich mit Mineralwasser. Prächtige Villen, Boutique- Hotels und der Kurpark verzaubern noch heute Gäste von nah und fern. Vom Städtchen Achalziche, über dem eine riesige Burg thront, führt ein unvergesslicher Ausflug zur Höhlenstadt Wardsia aus dem 12. Jh. Wie Bienenwaben schmiegen sich mehr als 3.000 Wohnhöhlen für bis zu 50.000 Menschen an eine gigantische Felswand.“ Von dort, eine Ebene durchschreitend, ist eine weitere Höhlenstadt und der Geburtsort Stalins (Gori) zur Besichtigung vorgesehen. Nach Norden ist der hochgebirgsbereich Georgiens, die Südabdachung des Kaukasus. 3 Gipfel mit einer Höhe um die 5000m zeigen uns welch atemberaubende Vielfalt sich bei Ihrer Reise öffnet. Mit Tiflis und insbesondere Baku (Aserbaidschan) sehen Sie Städte, die Spiegelbild aktueller politischer und wirtschaftlicher Entwicklungen sind .

nach dem zweiten Ölbum entwickelte sich Baku zur modernen Stadt

Baku als schmutzige Ölförderstadt existiert so nicht mehr. Sie haben sogar die Möglichkeit im Meer zu baden oder einen Ausflug zur Halbinsel Apsheron zu buchen, der Ihnen die schönsten Seiten der Umgebung Bakus zeigt. Alte Erdölfelder sind zu besichtigen, die modernen Förderorte nicht (Abbau untermeerisch). Damit wird deutlich, daß diese Reise eine Fülle von unterschiedlichsten Aspekten enthält, von besonders qualifizierten Reisleitern betreut wird und mit gewissen Komfort bei der Reise selbst ausgegestattet ist. Übrigens begleitet diese Bahnreise ein Arzt!!

 

Termine und Buchung:

Baku- Batumi:  04.-12.10.2019   und 18.-26.10.2019

Batumi-Baku:  11.-19.10.2019

Der Direktkontakt zum Spezialisten: Dieter Rosenbusch T 0345-2100514