Die Panamericana ist inzwischen ein Straßensystem zwischen Alska und Feuerland, welches über 40.000km einnimmt.  Ein wichtiger Abschnitt ist der Bereich zwischen Mittelamerika und Buenos Aires. Diesem Verlauf entspricht etwa der Kreuzflug,den wir Ihnen hier vorstellen möchten.

hkf_1701_de_brown_e06403f48aKreuzflüge sind die komfortabelste Reisevariante, so die Meinung der Interessengemeinde, die sich inzwischen zusammengefunden hat. Komfortabel, immer mit Vorübernachtung in einem Spitzenhotel, stimmen wir Sie auf die Reise ein. Hier laden wir Sie nach Zürich ein, das  Dolder Grand  ist der exklusive Ort für die Vorübernachtung….Selbstverständlich sind die Zubringerflüge ab Deutschland inklusive!

Privattransfer zum Flughafen, einchecken und Gepäcktransport wird erledigt….nehmen Sie einfach im Privatjet Platz. Bequemes Fliegen in Business Class ist der Standard. An Bord werden die Mahlzeiten bereitet, auf Teilstrecken unterwegs gibt es interessante Vorträge durch die Reiseleiter, die Sie begleiten. Übrigens reist ein Arzt mit, sollten Unpässlichkeiten oder schwerwiegende Dinge eintreten, bitten Sie um unmittelbare Unterstützung.

Lima Ausflugsvarianten Die interessante Variante, unterwegs bei der Station Lima, ergibt sich aus der Möglichkeit sich entweder für die Amazonasregion oder die Inkastätten zu entscheiden. Diese Variaten finden zeitgleich statt und sind deswegen nicht beide zu realisieren.  Den kompletten Reiseverlauf sehen Sie hier!  Die wichtigsten Stationen unterwegs sind Orte an dernen Sie sich in der Regel 2-3 Tage aufhalten. Es ist immer genügend Zeit, um zu entspannen oder individuellen Ausflugsideen zu folgen. Der Veranstalter bietet vom 15.-17. Tag Zeit auf der Trauminsel Antigua in der Karibik an: “Wo könnte man die unzähligen Eindrücke der letzten Tage besser Revue passieren lassen als in einem karibischen Paradies? Antigua, eine Insel der Kleinen Antillen in der Karibik, gibt mit seiner malerischen Schönheit fast schon ein wenig an. Neben entspannten Strandstunden kann man im Inselinneren jedoch auch auf Spurensuche der kolonialen und präkolumbianischen Vergangenheit gehen: Im Süden der Insel befindet sich der Schauhafen Nelson’s Dockyard. Die Hurricane-sichere Marina an der Falmouth Bay war im 18. Jh. ein bedeutender Marinestützpunkt der Briten. Heute zeugen die liebevoll restaurierten Häuser und Werkstätten von der einstigen Pracht der Hafenanlage. Um zahlreiche Impressionen reicher, genießen wir noch einmal die karibische Sonne, bevor es an Bord des Privatjets zurück nach Zürich geht. Ein grandioses Finale für unsere Route entlang einer der faszinierendsten Straßen der Welt.”

Eine der wenigen Personen, die bereits persönlich einen Kreuzflug unternommen haben, finden Sie in unserer Agentur: Dieter Rosenbusch T 0345-2100514 .Er nimmt Buchung und Beratung vor.

Hier noch einige Fotoeindrücke und !Hasta La vista!

Pyramide der Mayasinka-machu-picchu