Nur 900 Kilometer vom Nordpol entfernt liegt Franz-Josef-Land,  das seltene Ausflugsziel im russischen Polarmeer, das schon viele berühmte Entdecker anzog. Die Inselwelt war bis vor wenigen Jahren noch völlig unzugänglich für Fremde. Als der ,,Eiserne Vorhang“ noch bestand, war die Inselgruppe aufgrund Ihrer geostrategischen Lage Sperrgebiet und auch heute ist das Betreten vom Franz-Josef-Land nur mit besonderer Genehmigung möglich.

Cape Brice, Ziegler Island, Franz Josef Land unter cc-Lizenz (Autor: Boris Solovyev) https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ziegler_Island.jpg?uselang=de

Eine Reise in diese fast unberührte Hocharktis ist aufgrund der ständig wechselnden Eisbedingungen zwischen den Inseln und in den Schiffspassagen sehr anspruchsvoll.  Deswegen ist ein hohes Maß an Flexibilität beim Reiseverlauf von den Touristen und ein erfahrenes Expeditionsteam Vorraussetzung. Insbesondere eine eisfreie Zufahrt ist nur während weniger Sommerwochen gegeben und es braucht auch dann eisverstärkte Schiffe zur Befahrung. Das Archipel ist wild und unerschlossen, was zur Exklusivität der Reise beiträgt. Insbesondere für Arktis- und Naturbegeisterte geht von der Expedition  eine enorme Anziehungskraft aus, die immer wieder Reisende aus aller Welt in ihren Bann zieht.  So ist die Inselwelt von einer atenberaubenden Szenerie geprägt.

 

Insbesondere für die Geoden, Steinkugeln in verschiedenen größen ist das Franz-Josef-Land berühmt, die sonst auf keiner anderen Inselwelt im arktischen Raum zu finden sind. Einige sind klein wie Murmeln, andere mehrere Meter groß und von der Natur in Jahrmillionen geformt.

Die Geschichte der Insel geht bis in die ofizielle Entdeckerjahr 1873 zurück. Damals war die österreichisch-ungarische Expedetion TEGETTHOFF  auf das Archipel gestoßen, der Sie Ihren heutigen Namen verdankt.

 

Wer schon andere Gebiete des Norpolarmeeres erlebt hat, kommt hier auf seine Kosten. Sie haben gute Chancen während Ihrer Expedition Eisbären und Robben zu entdecken und die wilde und unberührte Natur zu spüren. Wir haben für Sie schon einmal die interessantesten Routen dargestellt.

Die Reise mit der Sea Spirit besticht durch die langjährige Expeditionserfahrung der Crew und des Expeditionsschiffes.

Eine sichere Fahrt ist durch Ihre Klassifizierung mit der Eisklasse 1D gegeben, die es Ihnen ermöglicht eine unbeschwerte Expeditionskreuzfahrt zu

genießen. Auch der Komfort kommt hier nicht zu kurz.

 

 

 

Die Reise mit der MS Spitsbergen besticht durch dem attraktiven Preis.

Im Vergleich zu anderen Expeditionsfahrten ist man hier konkurrenzlos günstig unterwegs und die vielen optionalen Ausflüge sind in der Qualität auf Höhe der Mitbewerber.

Der Standart von Hurtigruten ist von vielen Reisenden geschätzt und hat sich in über 125 Jahren bewährt.

Besonders Einsteiger, die Expeditionen gerade für sich entdecken, bietet die Reise einen perfekten Eindruck um Expeditionsseereisen kennenzulernen.

 

 

Ein Höhepunkt für viele Expeditionsbegeisterte stellt eine Reise mit Hapag Lloyd dar.

Hier werden Standards in der Branche gesetzt und mit den neuen Schiffen der HANSEATIC Reihe ist der höchste erreicht. Insbesondere die gläsernen und ausfahrbaren Balkone und der Nature Walk, ein Umlauf am Bug, kann Ihnen ganz neue Panoramen eröffen.

Für aktuelle Termine in 2020 mit der MS Sea Spirit und der MS Spitsbergen, sowie 2021 mit der neuen HANSEATIC nature in 2021 klicken !

Falls Sie Fragen oder weitere Informationen wünschen kontaktieren Sie mich persönlich.

Dieter Rosenbusch T +493452100512