Expeditionsseereise vom 23.05. – 03.06.2018 12 Tage auf MS FRAM

Island hat ein recht unwegsamens Hochland im zentralen Teil der Insel, diesen Bereich würden Sie bei unserer Expedition nicht sehen. Ein Verlust an Erlebnissen tritt mit unserer Expeditionsseereise dennoch nicht ein. Das liegt im wesenttlichen an den besonders interessanten Bedingen der Geologie:

„Die Tektonik Islands: „Auf einem Hot Spot zwischen zwei Stühlen…“

Island hat – zumindest geologisch betrachtet – gleich zweifach den schwarzen Peter gezogen: Die Insel liegt nicht nur an der Grenze zweier wandernder Erdplatten, sondern sitzt auch noch mitten auf einem Hot Spot – einer Stelle, an der glühendheißes Magma aus den Tiefen des Erdmantels bis in die Erdkruste vordringen kann. In Island ist dieser Hot Spot mindestens 200 Kilometer breit und reicht bis zu 450 Kilometer in die Tiefe. Ihm hat die Insel wahrscheinlich ihre Entstehung zu verdanken.

Vor rund 20 Millionen Jahren durchdrang das Magma an dieser Stelle den Meeresboden und ließ im Laufe mehrerer Eruptionen langsam eine Insel in die Höhe wachsen. Der Hot Spot hat bis heute seine Lage nicht verändert, wohl aber die darüberliegende Erdplatte. Als Folge ihrer langsamen Wanderungsbewegung durchschmolz das Magma nacheinander verschiedene Stellen der Insel und bildete so ganze Ketten von untereinander verbundenen Vulkanen. Heute liegt der Hot Spot – ausgerechnet – unter dem Vatnajökull, dem dicksten und größten Gletscher Islands und Europas.

Aber dessen nicht genug, sitzt Island auch noch „zwischen zwei Stühlen“ – rittlings auf der Grenze zwischen zwei Platten der Erdkruste. Die Insel ist Teil des mittelatlantischen Rückens, der hier die Plattengrenze zwischen der Nordamerikanischen und der Eurasischen Platte bildet. Wie eine gewaltige Naht zieht sich diese unterseeische Wulst aus Bergen, Gräben und zahlreichen Vulkanen über weit mehr als 20.000 Kilometer einmal längs durch den Atlantik. Sie markiert die Stelle, an der die Platten der Erdkruste auseinanderweichen und neuer Meeresboden gebildet wird.

Island ist die einzige Stelle entlang dieses Rückens, die über den Meeresspiegel hinaus ragt und die einzige Insel, die durch einen solchen mittelozeanischen Rücken regelrecht geteilt wird. Die beiden sich voneinander weg bewegenden Erdplatten zerren wie Hunde an einem Knochen in entgegengesetzte Richtungen – und Island gibt nach: Pro Jahr um gut zwei Zentimeter wächst die Insel dadurch in die Breite.

Doch dieses Wachstum hat seinen Preis: Immer wieder reissen die gewaltigen Kräfte der Krustenbewegungen tiefe Spalten in den Untergrund. Glühendes Magma quillt an die Oberfläche, Lava wird in meterhohen Fontänen ausgeschleudert und begräbt ganze Straßen und Ortschaften unter sich… (Quelle:sinexx.de 20001) “

Welchen Weg wählen wir?
Unser Expeditionsschiff MS FRAM startet, nachdem Sie den Transfer vom Flughafen Keflavik zu Liegeplatz im Hafen von Reykjavik vorgenommen haben, in nordwestliche Richtung.  An gleicher Stelle kommen jene Gäste zu uns, die das 3 oder 4-tägige Vorprogramm genutzt haben. Schwerpunkte dabei sind entweder Heiße Quellen, Gletscher und Vulkane oder die Hochlandregion, wo ein Aufenthalt an der magischen  „Secret Lagoon“   vorgesehen ist.
Gleich zu Beginn der Expedition wird Vielfalt geboten. Sie können Reiten, Kajak fahren oder Wandern. Die Anlandungen sind kostenfrei, die Mehrzahl der Spaziergänge ebenfalls. Um den vollen Erlebniswert der Expedition zu nutzen ist die Teilnahme an Ausflügen ins Landesinnere mehr als sinnvoll. Die Begleitung durch ihr speziell qualifiziertes Expeditionsteam sichert perfekte Information und Routenführung dieser (kostenpflichtigen) Exkursionen.
Wie uns Expeditionsteilnehmer vergangener Termine berichten, wurden von den Anlandeplätzen des MS FRAM Gebiete erreicht, die Individualgästen verborgen bleiben!
Dort wo Nordamerika  und Europa sich geologisch trennen (Akrureyri) setzen Sie Ihre Reise im Uhrzeigersinn  fort. Riesige Papageientaucherkolonien, atemberaubende Gletscherlandschaften und Nationalparks begleiten Ihren Weg. Sie werden womöglich wenig schlafen. Es ist die Zeit der Mitternachtssonne mit mehr als 20 Stunden Tageslicht! Auch wenn die Aktivitäten und Anlandungsplätze für Sie an dieser Stelle  nicht genau beschrieben sind, erfahren Sie an Bord und mit den Detailunterlagen vor der Expedition worin Ihre individuelle Möglichkeiten bestehen!
Ihre Preise ohne Einzelzuschlag (zuzüglich Anreisepaket) Stand 27.11.2017
Wir möchten gern erwähnen, daß wir bereits 2mal persönlich mit einer eigenen Gruppe auf MS FRAM unterwegs waren und die Vorteile dieses Schiffes genau kennen.
Übrigens ist der Folgetermin ab 03.06.2018 auch als Spezialofferte (Einzelnutzung ohne Zuschlag) verfügbar, dort die Innekabine ausgebucht und alle anderen Kategorien etwa 800,-€ teurer.
Buchungen, Informationen zum Schiff und Route können Sie gern bei mir vornehmen: Dieter Rosenbusch T 0345-2100514