Die Polkappen schmelzen. Der Lebensraum der vom Aussterben bedrohten Eisbären schrumpft immer weiter. Einer der letzten Orte, an dem sie die Könige der Arktis noch in freier Wildbahn beobachten können ist das Natur- und Tierparadies Franz-Josef-Land, dass Sie 2015 exklusiv auf einer Expedition besuchen können! In diesem Beitrag wollen wir Ihnen Einblick in diese und weitere Arktis-Reisen 2015 geben, einschließlich Spitzbergen und Grönland. Eisbär und Co erwarten Sie!

Natur- und Tierparadies Franz-Josef-Land

Franz-Josef-Land ist eine Inselgruppe im Nordpolarmeer, die östlich zu Spitzbergen liegt und zu Russland gehört. Sie ist durch Fjorde, Buchten und meist zugefrorene Meerengen unterteilt. Der nördlichste Punkt Franz-Josef-Lands ist nur 900 km vom Nordpol entfernt. Im Frühjahr und Sommer scheint auf Franz-Josef-Land durchgängig die Sonne. Nur in diesem Zeitraum, wenn überhaupt, ist die Zufahrt eisfrei.
So nah am Nordpol ist die Vegetation sehr spärlich. Große Teile der Inseln bleiben das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt. Die vorherrschenden Tierarten sind Walrosse, Seehunde, Polarfüchse, Eisbären und einige Insektenarten. Es gibt aber auch Meeresvögel und -tiere in Franz-Josef-Land. Nicht zuletzt deswegen ist Franz-Josef-Land ein beliebtes Ziel für Tierbeobachtungen. Hier haben Sie gute Chancen auf die Sichtung seltener Wale, Eisbären, Walrosse und Möven.
Da es sich bei Franz-Josef-Land um ein relativ unerforschtes Gebiet handelt sind auf jeder Expeditionskreuzfahrt immer noch echte Entdeckungen möglich! Mit Zodiacs können Sie beispielsweise im Zeitraum Juni bis Mitte August bis an die Brutfelsen heranfahren und die Meeresvögel beobachten.

Expeditionsreise Franz-Josef-Land auf dem MS Sea Adventurer 2015

Die Reise beginnt nach einem Linienflug von Frankfurt nach Oslo, wo Sie eine Nacht in einem 5-Sterne-Flughafenhotel verbringen, bevor Sie am nächsten Tag nach Spitzbergen weiterfliegen. Per Transfer werden Sie vom Flughafen aus zum Hafen gebracht und auf das Expeditions-Kreuzfahrtschiff MS Sea Adventurer eingeschifft. Es folgt eine Weiterfahrt nach Victoria Island mit Anlandung. Anschließend geht es weiter zum Kap Norvegia auf der Jackson Insel. Hier gibt es viele Brutfelsen von Seevögeln, besonders der KrabbentaucherGryllteiste und Dreizehenmöwen. Eine weitere Anlandung ist auf den Stoliczka-Inseln geplant. Die Strände der Inseln werden häufig von Walrossen als Ruheplätze genutzt. Auch Eisbären und Walrosse sind hier häufig gesehen. Sie reisen weiter nach Kap Heller, wo Sie Eisbären und und verschiedene Meeressäugetiere beobachten können. Eine weitere Anlandung ist beim „Wahrzeichen“ von Franz-Josef-Land, am Kap Tegetthoff, auf der Hall Insel geplant. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Insel sind die riesigen Klippen, die an Haiflossen erinnern. Über die Wilzczek-Insel gelangen Sie nach Champ Island, was sich durch seine majestätischen Klippen und eisbedeckten Berge auszeichnet. Bei Kap Triest gehen Sie an Land und sehen sich die Konkretionen an, Steine, die sich jeweils um ein Fossil gebildet haben, die oft von perfekter Kugelgestalt sind und bis zu drei Meter Durchmesser aufweisen. Weiter geht es in die Tikhaya-Bucht auf der Hooker-Insel. In dieser Bucht befindet sich ein mächtiger Felsen, der berühmte Rubini-Felsen, an dem Tausende von Seevögeln beheimatet sind. Über Kap Flora auf Bell Island und Maylell Island landen Sie auf Franz-Josef-Land an. Von da aus fahren Sie weiter nach Spitzbergen. Per Flug gelangen Sie erst nach Oslo und dann per Rücklflug schließlich nach Frankfurt zurück.

Termin 05.07.2015-20.07.2015
Preis
ab 6.590€ p.P. (-600€ Frühbucher bis 31.10.2014) u.V.
Inklusive
u.a. Linienflüge, alle Landgänge und Zodiacausflüge

Vorteile dieser Reise

  • Reiseziel mit echtem Seltenheitswert
    (seit Jahren erstmalig wieder im Programm!)
  • deutschsprachige Reise
  • durchgängig sonnig
  • zur Brutzeit der Seevögel
  • unerforscht – Entdeckungen sind möglich!
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
    (inklusive Flug, Zodiacanlandungen und allen Landgängen!)
  • Alternative zu Hapag Llyod

Weitere Arktisexpeditionen 2015